So können Sie das E-Rezept als Apotheker:in nutzen

Das E-Rezept ist fester Bestandteil der Digitalisierung im Gesundheitswesen.
Steigen Sie jetzt ein und investieren Sie nachhaltig in die Zukunft Ihrer Apotheke.

Das E-Rezept für Apotheken

Das E-Rezept vereinfacht und beschleunigt die Verschreibung, das Einlösen und die Abrechnung von Medikamenten um ein Vielfaches. Zahlreiche Apotheken profitieren jetzt schon von der einfachen, sicheren und schnellen Handhabung des E-Rezepts. Für Sie als Apotheker:in bietet die elektronische Verordnung jede Menge Vorteile.

Dream-Team Arztpraxis und Apotheke

Am besten funktioniert die Einführung des E-Rezepts, wenn Arztpraxis und Apotheke zusammenarbeiten. So stellen Sie nicht nur für Ihre Kund:innen die Verfügbarkeit sicher, sondern können Erfahrungen zugunsten eines sicheren Prozessablaufes schnell und sinnvoll austauschen.

Schneller und sicherer

Mit der Einführung des E-Rezepts verschlanken Sie ihre administrativen Prozesse und entlasten Ihr Personal. Gleichzeitig steigen Therapiesicherheit und -treue deutlich an, da Medikamentenverwechslungen sowie Wechselwirkungen vermieden und Folgerezepte einfach und unkompliziert ausgestellt werden können.

Fälschungssichere Verordnungen

E-Rezepte sind fälschungssicher. Datensätze des E-Rezeptes werden verschlüsselt auf geschützten Servern der Telematikinfrastruktur, dem sicheren Netzwerk für Gesundheitsdaten, gespeichert. Nur berechtigte Leistungserbringer haben zu Therapiezwecken Zugriff auf diese Daten.

AUF DEN PUNKT

E-Rezept mit Vorteilen für Apotheken

Mehr Kunden, mehr Beratung

Durch das E-Rezept ist eine händische Eingabe der Rezepte und die Prüfung der ärztlichen Angaben auf formelle Fehler (z.B. Dosierung, Datum, Unterschrift etc.) nicht mehr nötig. Die gewonnene Zeit können Sie gewinnbringend einsetzen: Für mehr Kund:innen, für mehr pharmazeutische Beratung, für mehr persönliche Betreuung ihrer Kund:innen.

Digitale Datenübertragung

Die Rezeptdaten werden digital zu einem selbst gewählten Zeitpunkt an das Rechenzentrum übertragen. Das Kontrollieren und Sortieren der Rezepte sowie die Rezeptabholung per Auto entfällt zugunsten von mehr Nachhaltigkeit. So entlasten Sie ihre Mitarbeiter:innen und schonen wertvolle Ressourcen, die Sie an anderer Stelle einsetzen können.

Formfehler-Check

Mögliche Fehlerquellen auf Rezepten, wie vergessene Arztunterschriften, nicht lesbare Handschriften, oder fehlende Dosierungsanweisungen entfallen durch automatische Überprüfung auf Formfehler noch in der Arztpraxis vor Ort. Zeitraubende Nachfragen Ihres Personals bei den Praxen erübrigen sich. Die Rezeptkontrolle reduziert sich auf tatsächliche pharmazeutische Prüffälle.

Vermeidung von Retaxationen

Über den Rezeptcode erhalten Sie als Apotheker:in direkten Zugriff auf die zentral gespeicherte Verordnung. Damit sind händische Übertragungsfehler und Formfehler praktisch ausgeschlossen, Retaxationen, also die Ablehnungen der Kassen Zuschläge oder Erstattungen eines Medikaments zu bezahlen, und die damit verbundenen wirtschaftlichen Nachteile bleiben aus.

Hohe Fälschungs- und Datensicherheit

Das E-Rezept ist deutlich fälschungssicherer als das herkömmliche Muster 16 Rezept, der „rosa Zettel“. Die Daten Ihrer Kund:innen sind zu jeder Zeit datenschutzkonform abgespeichert. Dies führt zu weniger Rückfragen in den Arztpraxen und spart sowohl für Apotheker:innen als auch für Ärzt:innen wertvolle Zeit.  

Weniger Arbeit, mehr Zufriedenheit

Patient:innen können über die App selber prüfen, ob verschriebene Medikamente vorrätig sind und diese auch vorbestellen. Das erleichtert die Bestellabläufe und Arbeitsprozesse für Apotheker:innen und führt zu mehr Zufriedenheit bei Ihren Kund:innen.

DIGITALISIERUNGSPRÄMIE FÜR APOTHEKEN

200

E-Rezepte in zwei Wochen

Sie wollen eine Förderung für die Umstellung auf das elektronische Rezept (E-Rezept) erhalten, bevor das E-Rezept für all Ihre Kolleginnen und Kollegen zur Pflicht wird? Mit unserer Digitalisierungsprämie ist das kein Problem. Wir fördern Ihre Apotheken mit 1.500 Euro, wenn Sie mindestens 200 E-Rezepte in zwei Wochen einlösen und an einer Begleitstudie teilnehmen.

 

*Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Zuschüssen besteht nicht. Der Rechtsweg gegen Bewilligungs- oder Ablehnungsentscheidungen ist ausgeschlossen. Die Zuschüsse verstehen sich als Bruttozuschüsse.

FAQ

Fragen und Antworten zum E-Rezept

Mit welcher App kann das E-Rezept genutzt werden?

Prinzipiell ist die E-Rezept-App der gematik die einzige App, die auf den Fachdienst der TI, dem Netzwerk für Gesundheitsdaten, zugreifen kann. Deshalb können E-Rezepte nur über diese App empfangen und an eine Apotheke zugewiesen werden.

Benötigen auch angestellte Apotheker:innen einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) oder ist es ausreichend, wenn die/der Inhaber:in einen besitzt?

Es reicht grundsätzlich aus, wenn die/der Inhaber:in einen eHBA besitzt. Ist aber eine qualifizierte elektronische Signatur notwendig, muss die/der Besitzer:in anwesend sein, um signieren zu können. Deshalb wird vom DAV empfohlen, alle Approbierten mit einem eHBA auszustatten.

Brauchen die Patient:innen eine NFC-fähige Versichertenkarte und zusätzlich eine PIN von der Krankenkasse zur Authentifizierung über die gematik-App?

Ja, jedoch plant die gematik für die Übergangszeit eine Möglichkeit zur Übermittlung von E-Rezepten auch ohne Authentifizierung.

Muss der Original-Ausdruck des Data-Matrix-Codes eingescannt werden?

Nein, für die Einlösung kann auch ein Foto oder eine Kopie des Codes eingereicht werden. Das E-Rezept kann nur einmal eingelöst werden und hat eine Gültigkeit von 28 Tagen, genauso wie das herkömmliche Muster 16 Rezept.

Gibt es Möglichkeiten die Kund:innen darauf hinzuweisen, dass die Apotheke E-Rezept ready ist?

Ja, z. B. mittels eines QR-Codes auf dem Kassenbon, eines Aufstellers am Kassenplatz und natürlich mittels eines Hinweises im DAV- Portal.

Können Apotheken Änderungen am E-Rezept vornehmen?

Ja, E-Rezepte können, wie bisher die Muster 16 Rezepte, geändert werden. Die gematik hat für die Änderungen einen standardisierten Änderungskatalog ausgearbeitet. Sie müssen durch einen eHBA freigegeben werden und werden nicht automatisch an den Arzt weitergeleitet.

Wie läuft die Rezeptübertragung zum Rechenzentrum ab?

Die E-Rezept-Belieferung wird mit einem Klick abgeschlossen und landet in der virtuellen Rezeptbox zusammen mit allen gescannten Vorordnungen. Zu einem selbst gewählten späteren Zeitpunkt werden die Datensätze hochgeladen. Sie erhalten eine Quittung über diesen Vorgang.

Ist die Kommunikation innerhalb der TI sicher?

Ja, die Kommunikation innerhalb der TI ist zu jedem Zeitpunkt sicher. Über eine mehrfache Sicherheitsarchitektur werden die Gesundheitsdaten geschützt und verschlüsselt an einen zentralen Dienst gesendet, um dort wiederum verschlüsselt gespeichert, verarbeitet und von der Apotheke abgerufen zu werden. Die Patient:innen selbst bestimmen in welchem Ausmaß, wann und wer die eigenen Daten einsehen darf.

Können E-Rezepte wieder gelöscht werden?

Ja, Ärzt:innen können E-Rezepte in begründeten Fällen wieder löschen. Dies ist vergleichbar mit dem Vernichten eines Muster 16 Rezeptes. Das gleiche gilt für Patienten, die die App der gematik nutzen. Darin gibt es eine Funktion zum Löschen eines E-Rezeptes. Auf diese Weise ist das E-Rezept endgültig vom Server gelöscht.

MITMACHEN

Jetzt E-Rezept-Enthusiast:in werden!

Sie möchten das E-Rezept stärken und sich für ein innovatives, transparentes und sicheres Gesundheitssystem in Deutschland einsetzen? Sie arbeiten jetzt schon als First Mover für das E-Rezept oder mit dem E-Rezept? Dann werden Sie jetzt E-Rezept-Enthusiast:in!